Wir freuen uns über Nachwuchs

Im Vogel- und Blumenpark Moosbad in Altdorf freut man sich über Nachwuchs, zwei junge Dreifarben-Glanzstare und zwei Gebirgsloris sind zu bestaunen.

Die Dreifarben-Glanzstar-Mutter (Mitte) bewacht ihre beiden Jungen aufmerksam.
(Bericht und Bild von Georg Epp, 12. Juni 2019)

Im Moment freut man sich über Nachwuchs in den Freiluftvolieren. Soeben haben 2 junge Dreifarben-Glanzstare das Nest verlassen. Ihr Lebensraum ist normalerweise Ostafrika, Uganda/Äthiopien/Kenia oder Nordtansania, sie eignen sich aber für ganzjährige Haltung in Außenvolieren mit angeschlossenem trockenem Schutz oder Innenteil. Die Eltern der beiden Jungen, wie auch alle anderen Vögel im Moosbad stammen aus Schweizer oder Europäischer Zucht, man beherbergt keine Wildfänge und alle Tiere sind beringt, die Herkunft der Vögel kann somit zurückverfolgt werden.

 

Ist sich ein Paar sympathisch, kommt es zur Brut und sie bauen sich ein kugelförmiges Nest. Die Brutzeit beträgt 14 Tage und nach nur 24 Tagen verlassen die Jungen bereits das Nest. Das Wunder der Natur will es so, dass man wenige Tage nach dem Verlassen des Nestes Eltern und Junge kaum mehr voneinander unterscheiden kann, am ehesten erkennt man die Jungen am hellen weissen Schnabel, die Grösse ist bei Jung und Alt sofort identisch.

 

In der Aufzucht fressen die Vögel Mehlwürmer, Maden, Buffalos Heimchen und Ameisenpuppen, später dann Obst, Beeren und Früchte. 

Geschlüpft sind auch zwei australische Gebirgslori, sie werden in den nächsten Tagen ihr Nest verlassen und ihre farbenfrohes Aussehen präsentieren. Es lohnt sich also jetzt besonders, im Vogel- und Blumenpark Moosbad vorbeizuschauen. Der Eintritt zu den Volieren ist gratis.

2 Junge Gebirgslori mit xx Tagen am 28.5.2019

Die Jungen am 5.6.2019 mit xx Tagen. (Fotos Kurt Bonetti)



Helfer gesucht!

Der Vogel- und Blumenpark Moosbad in Altdorf, ein Projekt der damaligen Exotis-Sektion Uri und der Gärtnerei Föhn und ist im Baurecht seit bald 20 Jahren in Betrieb. Wie lange noch ist eher ungewiss, der Aufwand für die fast 100 Vögel in rund 40 Vogelarten ist sehr gross. Edith und Kurt Bonetti-Föhn investieren zusammen mit Kari Furrer, dem Präsidenten des Vereins Exotis Uri täglich mindestens 5 Stunden für die Fütterung und Reinigung der Volieren. Man ist auf der Suche nach Personen, die 2 bis 3mal in der Woche ca. 2 Stunden für die Tiere investieren möchte.

 

Die Freude am Vogelpark entlang am Dorfbach ist aber nach wie vor sehr gross und erfreut Familien, Vogelliebhaber und vor allem Kinder.


Der Frühling ist da!

Die ersten Jungvögel in diesem Jahr sind Flammenkopf-Bartvögel


Zwei Junge Flammenkopf-Bartvögel sind am xx... geschlüpft, nach xx Tagen haben sie das Nest verlassen.


Winter im Park

Führungen durch den Vogelpark

In unserem Vogelpark bieten wir Führungen für Gruppen und Private an. Haben Sie Interesse das Hobby der Vogelhaltung hautnah zu erleben? Dann melden Sie sich bei uns!

 

> Kontakt

Kurt und Edith Bonetti-Föhn